Erweiterte Suche
1 von 3
1
Antworten
Neues Thema
Ratten durch Kanalisation in die Kloschüssel?
Geschrieben: 22. März 2005 03:16 Uhr   [ Ignorieren ]
Neuling
Rang
Total Beiträge  3
Beigetreten  2005-03-31

Meine Tochter hat immer wahnsinnige Angst vor Ratten, die durch die Kanalisation nach oben in die Kloschüssel kriechen können und sie dann sozusagen “beißen”. Ihr Onkel hat ihr mal aus Spaß davon erzählt, und leider ist das hängengeblieben. Ich sage ihr immer voller Überzeugung, das geht gar nicht und die Ratten können nicht wirklich hoch. Das ist doch richtig, oder? Die Ratten können doch auch in Kellerräumen nicht nach oben kommen durch die Toilette, nicht wahr? Gibt es da vielleicht irgend eine “Tür” oder Klappe, die sich immre schließt, irgend etwas, das ich meiner Tochter auf einem Bild zeigen kann und ihr erklären, daß das nicht geht. Das könnte ihr die Angst nehmen.

Profil
Zitieren
 
Geschrieben: 22. März 2005 11:20 Uhr   [ Ignorieren ]   [ # 1 ]
Neuling
Rang
Total Beiträge  4
Beigetreten  2005-03-22

Guten Morgen Frau Maria, ich bin zwar kein Experte, aber vielleicht können auch die Überlegungen eines Laien nützlich sein:

1) Die Abwasserrohre sind sehr glatt und auch mit Krallen könnte eine Ratte dort nicht emporklettern. Sie könnten mit Ihrer Tochter einen Besuch im Baumarkt abstatten und ihr die Rohre zeigen. Dann kann sie sich selbst überzeugen
2) Wie lang ist so ein Rohr? Vermutlich kann eine Ratte nicht so lange ohne Luft auskommen.
3) Was für einen Grund sollte die Ratte haben, das Abfallrohr HINAUF klettern zu wollen, wenn es unten warm, nahrhaft und dunkel ist. Dies würde wohl nur bei extremer Nahrungsknappheit geschehen.
4) Vielleicht gibt es ja mal Kanalisationsführungen, an denen Sie mit Ihrer Tochter teilnehmen können. Vermutlich ist Sie dann aber erst recht der Ansicht, daß alles Leben von dort fliehen muß - das Oeuvre dort unten muß ... exquisit sein, so denke ich mir.

MfG

Zwiller

Profil
Zitieren
 
Geschrieben: 28. März 2005 14:14 Uhr   [ Ignorieren ]   [ # 2 ]
Neuling
Rang
Total Beiträge  10
Beigetreten  2005-02-27

Es gibt so eine Broschüre von der SAL über Ratten; vielleicht können Sie sich diese mal holen, die fand ich ganz interessant und mit deren Hilfe können Sie Ihrer Tochter das Thema auch ganz gut nahe bringen, glaube ich.

Liebe Grüße
Lena

Profil
Zitieren
 
Geschrieben: 30. März 2005 11:56 Uhr   [ Ignorieren ]   [ # 3 ]
Moderator
Avatar
Rang
Total Beiträge  13
Beigetreten  2004-06-30

Hallo Romamaria

Was wie ein Märchen klingt, ist in der Praxis leider keine Seltenheit.
Denn immer häufiger verschaffen sich Ratten von der Kanalisation über Abwasserleitung und Toilette den Zugang ins menschliche Umfeld. Ratten sind übrigens perfekte Schwimmer und gute Kletterer, womit selbst intakte Abwasserrohre in mehrstöckigen Gebäuden oder Hochhäusern kein Hindernis darstellen. Bevorzugt und sogar zur Flucht werden Abwasserleitungen immer dann aufgesucht, wenn durch heftige Regenfälle plötzlich hohe Wassermengen im Kanal auftreten. Und von der Abwasserleitung ist der Weg in die Toilette und in das menschliche Umfeld nicht weit. Leider ist es auch eine Unsitte Lebensmittelreste ins Klo zu entsorgen. Ratten sind immer auf Futtersuche und werden vom Geruch unserer Lebensmittel oder Abfälle angelockt. Bei ihren Erkundungsgängen suchen die Tiere natürlich auch die Abwasserleitungen im Umfeld ihrer Reviere auf.

Sicherheit bietet eine, patentierte Toiletten-Sicherungsklappe. Diese verhindert das Eindringen von Ratten ohne die Funktion der Toilette in irgendeiner Weise einzuschränken. Passend für alle im Handel erhältlichen WC-Typen kann die Sicherungsklappe mit wenigen Handgriffen auch bei bereits installierten Toiletten problemlos montiert werden.

Rosi Evers

Profil
Zitieren
 
Geschrieben: 31. März 2005 00:55 Uhr   [ Ignorieren ]   [ # 4 ]
Neuling
Rang
Total Beiträge  3
Beigetreten  2005-03-31

Hallo Frau Evers,

herzlichen Dank für die Informationen. Das klingt alles gar nicht gut und ich werde es meiner Tochter lieber nicht so weiter leiten :( So etwas hätte ich nicht gedacht, das klingt fast wie im Mittelalter, gruselig.
Ich hoffe, diese Sicherungsklappen sind nicht so teuer und leicht anzubringen, werde mich bezüglich dessen mal erkundigen.

Profil
Zitieren
 
Geschrieben: 04. April 2005 06:06 Uhr   [ Ignorieren ]   [ # 5 ]
Neuling
Rang
Total Beiträge  7
Beigetreten  2005-04-04

Kann das nur bestätigen. Wir hatten das Problem selbst einmal - im dritten Stock eines Mietshauses mitten in Lünen!!

Profil
Zitieren
 
Geschrieben: 07. April 2005 14:36 Uhr   [ Ignorieren ]   [ # 6 ]
Neuling
Rang
Total Beiträge  1
Beigetreten  2005-04-07

Sehr geehrte Frau Maria,

wir sind Hersteller der o.g. Klappe und koennen Ihnen die Erläuterungen von Frau Evers nur bestätigen.
Damit Sie beruhigt sind, ist es wirklich so, dass diese Klappe für ca. 25,- EUR im Handel angeboten wird.
Die Distribution erfolgt durch den Schaedlingsbekämpfungs- und Sanitärhandel ( Installationsbetriebe, verschiedene Baumärkte).


Falls Sie etwaige Fragen zu Bezugsquellen haben, können Sie uns gerne auch tel. oder per e-mail kontaktieren, 0621-413808, .(Javascript muss aktiviert sein, um diese E-Mail-Adresse zu sehen).


Viele Grüsse aus Mannheim
Robert Hopfner, InventTech GmbH

Profil
Zitieren
 
Geschrieben: 10. April 2005 04:29 Uhr   [ Ignorieren ]   [ # 7 ]
Neuling
Rang
Total Beiträge  3
Beigetreten  2005-03-31

Hallo Herr Hopfner, das ist ja nett von Ihnen, herzlichen Dank. Ich habe jetzt wirklich so eine Klappe und jetzt kann ich meinre Tochter auch guten Gewissens erklären und versichern, daß niemals eine Ratte in unsere Wohnung finden wird. Erstaunlich was für Wege so eine Kinderfrage nimmt. Eigentlich wollte ich nur eine Bestätigung und jetzt habe ich nicht nur was gelernt sondern nebenbei noch eine Schutzklappe, deren Hersteller ich sogar kenne *g* Da soll noch maal wer sagen, die Welt ist nicht immer wieder für Überraschungen gut. grin

Profil
Zitieren
 
Geschrieben: 30. Januar 2008 14:29 Uhr   [ Ignorieren ]   [ # 8 ]
Neuling
Rang
Total Beiträge  1
Beigetreten  2008-01-30

Hallo, Leute,
Wie kann mann allgemein verhindern , das die Ratten soweit kommem?
Das die kanalisation für die gesperrt ist?

Profil
Zitieren
 
Geschrieben: 31. Januar 2008 16:23 Uhr   [ Ignorieren ]   [ # 9 ]
Neuling
Rang
Total Beiträge  1
Beigetreten  2008-01-31

Ratten sind sehr pfiffige Tiere. Da sie vornehmlich in der Kanalisation leben, kommen Sie meist über die Abflussrohre ins Haus.
Grundsätzlich fühlen sich Ratten überall dort wohl, wo sie etwas zu fressen finden.
Sie bauen deshalb gerne auch ihre Höhlen im Bereich von defekten Hausanschlussleitungen die ihnen als ideale Nahrungsquelle dienen.
Also gilt es zu allererst, ihnen die Nahrung wegzunehmen.
1. Essensreste ins Klo kippen geht schon mal gar nicht.
2. Überprüfung, ob dass Abwasserrohrsystems des Hauses eventuell Schäden aufweist.
3. Wäre eine Bekämpfung angesagt.
Auf privatem Grundstück ist der Eigentümer selbst für die Rattenbekämpfung verantwortlich.
Werden Ratten in öffentlichen Anlagen gesichtet ist diese unbedingt meldepflichtig.

Profil
Zitieren
 
Geschrieben: 13. April 2008 15:16 Uhr   [ Ignorieren ]   [ # 10 ]
Neuling
Rang
Total Beiträge  2
Beigetreten  2008-04-13

Die Ratte aus der Toilette
Wer hat nicht schon Geschichten gehört oder gelesen in denen Ratten aus Toiletten kommen.
Was ist wahr an den Geschichten?
Kann es in jedem Haushalt passieren?
Wie kann man sich davor schützen?
• Was ist zu beachten?

Fangen wir also erst mal ganz von vorn an.
Ja, es kann unter bestimmten Umständen passieren, dass, eine Ratte aus der Toilette herauskommt.
Aber es bedarf einiger Umstände die wiederum in vielen Haushalten nicht vorliegen.
Wenn wir vom Standartfallausgehen dann bedarf es folgender Gegebenheit:
1. Anbindung an eine Kanalisation, in der sich aber auch ein Rattenbefall befinden muss.
2. Abfluss und Steigleitung mit Ablagerungen, die von Ratten gut passierbar ist.
3. Einer defekten oder nicht vorhandenen Rückstauklappe in der Abflussleitung oder im Hauskasten.
4. Natürlich einer Ratte, die Ihre Neugier dazu treibt, nicht nur gegen den Abwasserfluss bis tief in das Haus vorzudringen sondern auch durch alle Biegungen und Absätze hindurch in der Toilette durch den Toilettenbogen zu tauchen und den Deckel anzuheben.
Wie häufig dies in einer Stadt wie Berlin vorkommt, ist schlecht zu erfahren. Es gibt zwar Aussagen über Zählungen und Meinungen von Schädlingsbekämpfern, ich gebe aber zu bedenken das ein Schädlingsbekämpfer der nur mit Ungeziefer zu tun hat sehr leicht aus den Augen verliert was „normal“ ist.
Wie kann man sich davor schützen?
Die Rattenklappe
Als preisgünstigste Lösung gibt es eine Rattenklappe, die man in nur wenigen Minuten selbst mit einem Schraubendreher einbauen kann.
Die Klappe nennt sich “Ratstopp” und ist im Handel für ca: 30,00 Euro erhältlich. Sie wird bei einem normalen Toilettenbecken am Abflussstutzen (nach einfachem Abziehen des Anschlussrohres) angeklebt und dann anschließend mit einem Stahlseil das sich mit einer Schraube verengen lässt sicher angebracht.
Dazu gibt es auch noch eine Anbauanleitung mit Fotos. Ich habe sie auch schon sehr oft montiert und nie länger als ca: 7min gebraucht. Die Klappe lässt das Abwasser von der Toilette in die Kanalisation gut abfließen. Eine Ratte wird jedoch nicht durch gelassen da die Klappe in diese Richtung nicht bewegt und aufgrund, der Zusammensetzung nicht durchgenagt wird.
Bei Hängetoiletten dauert es länger da ein Dalmar- Stutzen vonnöten ist.
Dieser Stutzen ist in den Größen: 80 mm oder 100mm erhältlich und kostet zwischen 5,00 und 7,00 Euro. Der genaue Einbau ist auf einer mitgelieferten Einbauanleitung gut erklärt. Sollten Sie allerdings noch nie eine Wandtoilette abgebaut haben, so ziehen sie lieber einen Fachmann zu rate.
Die Rückstauklappe
Eine weitere Möglichkeit gleich im ganzen Haus für Ruhe zu sorgen ist die Rückstauklappe.
Sie wird in der Regel im Hauskeller mit dem Hauskasten oder Rohr eingebaut und verhindert den Rückstau von Abwasser in das Haus. Gleichzeitig verhindert Sie auch das Ratten in die Hausleitung vordringen.
Sie muss aber regelmäßig kontrolliert werden damit sie auch funktioniert. Früher waren diese Klappen in vielen Häusern zu finden. Mit der Zeit sind viele Klappen korrodiert und funktionieren nicht mehr richtig. Einige wurden auch wegen einer Verstopfungsgefahr herausgenommen.
Durchschnittsverbreiterung
Es gibt noch eine weitere derzeit kostenintensive aber durchaus lohnende Variante der Vorbeugung.
Wenn man in die Steigleitung (senkrechter Teil der Abflussleitung) eine Trichterförmige Durchschnittsverbreiterung einbaut die oberhalb kantig in das Abflussrohr einbindet schafft man einen Absatz, der für Ratten nicht zu passieren ist.

Fotsetzung folgt…

Profil
Zitieren
 
Geschrieben: 13. April 2008 15:16 Uhr   [ Ignorieren ]   [ # 11 ]
Neuling
Rang
Total Beiträge  2
Beigetreten  2008-04-13

... Fortsetzung ...

Was tun wenn es zu spät ist ?
Wenn das passiert ist was man keinen wünscht dann ist guter Rat teuer.
Oft wir nicht die Ratte zuerst bemerkt sondern die verschmutzte Toilette.
Es kann auch sein das Sie Rattenkot finden oder Urin riechen. In einigen Fällen ist schon die erste Verwüstung im Bad (oder teilen der Wohnung) zu sehen. Manchmal wird die Ratte aber auch nicht sofort bemerkt. Ach ja: Die Ratte hat jetzt ja auch ein Problem. War der Toilettendeckel geschlossen, schafft Sie es nicht wieder zurück. Sie muss sich also mit Ihrer Umgebung wohl oder Übel abgeben. Ratten könne zwar sehr vorsichtig sein aber in vielen Fällen habe ich gesehen das sie sich einfach nicht benehmen können und viele offensichtliche Spuren hinterlassen. Da wir schon mal Seife angefressen, Vasen umgekippt und viel schmieriges hinterlassen. Ist ja auch normal die Ratte, kommt ja aus der Kanalisation und trägt dementsprechend viel unhygienischen auf dem Fell.
Sollten Sie jetzt den Schädlingsbekämpfer anrufen? Oder erst die Hausverwaltung?
Und was ist am Wochenende?
Ich empfehle Ihnen erst natürlich die anzurufen die im Normalfall auch die Rechnung zahlen. Das Eindringen von Ratten in die Wohnung durch die Kanalisation ist Ihnen nicht als Verschulden anzulasten.
Obwohl Ihnen Ihre Hausverwaltung auch keine Ratte geschickt hat, ist sie dennoch verantwortlich. Ich denke dies zählt im Sinne nach als Objektmangel.
Ich habe auch noch nicht erlebt, dass es dabei Probleme gab. Oft haben die Verwaltungen einen Schädlingsbekämpfer in Ihrer Nähe.
Ist die Hausverwaltung oder der Hausmeister nicht zu erreichen ist dies ein Notfall und ich würde dieses Problem entweder mutig selbst in die Hand nehmen oder versuchen einen Fachmann zu erreichen. Der Fachmann wird entweder einen Giftköder ausstellen oder die Ratte gleich mitnehmen. In der Branche gibt es viele Profis, die bei entsprechender Befallslage nicht lange zögern. Neben Spezialfallen und einigen eigentümlichen Verfahrensweisen haben sich einige zu wahren Ideenkünstlern entwickelt, wenn es darum geht Ratten sofort zu fangen und dann fachgerecht nach Tierschutzgesetz zu töten.
Egal ob sie jemanden erreichen oder nicht, sollten Sie die Türen schließen damit keine Wanderung stattfindet. Denken Sie auch an die Spalte unter der Tür! Falls Sie sich nicht sicher sind ob die Ratte noch da ist (bei offenen Toilettendeckel) dann nehmen sie mehrere Zeitungsbögen und legen Sie in nahe der Wand aus und streuen Sie Mehl darauf. Danach kann man mit einer Spraydose oder einer Flasche das Mehl glatt streichen. Es dauert nicht lange und Sie werden bei Befall Spuren und Mehlverschleppungen finden. Sollten Sie selbst sich mit Rattenköder versuchen, dann gibt es hierzu eine kleine Auswahl im Baumarkt. Bitte beachten Sie aber die Gebrauchsanweisung denn nur so ist der Erfolg auch sicher.

Daniel Krämer
MIB Schädlingsbekämpfung

-übrigens halte ich Ratten für sehr anpassungsfähig aber nicht schlau oder intellllllligenttt.

Profil
Zitieren
 
Geschrieben: 12. Mai 2008 10:53 Uhr   [ Ignorieren ]   [ # 12 ]
Neuling
Rang
Total Beiträge  1
Beigetreten  2008-05-12

Hallo,
wir hatten eine einzelne Ratte im 3. Stock unseres Mietshauses. Wie müssen wir weiter vorgehen. Ist es möglich, dass sich weitere Ratten da befinden, wir haben alles womit man Höhlen bauen kann weggeräumt, ist damit zu rechnen, dass weitere Ratten kommen?

Profil
Zitieren
 
Geschrieben: 14. Mai 2008 13:16 Uhr   [ Ignorieren ]   [ # 13 ]
Neuling
Rang
Total Beiträge  1
Beigetreten  2008-05-14

Mir baulichen Maßnahmen ist eine echte Rattenplage nicht in den Griff zu bekommen. Die Ratten können sich zum Beispiel aufgrund ihrer immer wieder nachwachsenden Nagezähne auch durch Betonwände durchbeißen. Wenn nur eine einzige Ratte ihr Unwesen treibt, dann empfiehlt sich die gute alte Rattenfalle. Ansonsten hilft da nur ein professioneller Rattenfänger.

Viel Glück, A.K.

Profil
Zitieren
 
Geschrieben: 26. Juni 2008 23:00 Uhr   [ Ignorieren ]   [ # 14 ]
Neuling
Rang
Total Beiträge  1
Beigetreten  2008-06-26

Hallo,

ich habe heute Morgen eine Ratte im 1. Stock unserers Wohnhauses, in der WC-Schüssel gefunden.
In meinem Schock habe ich sofort den Deckel zugeklappt und eine große Zimmerpflanze auf den Deckel gestellt.
Dann habe ich die WC-Spühlung 3 mal gedrückt. Nach einer Stund haben wir vorsichtig nachgeschaut ob die Ratte noch da ist und WC-Reiniger in das WC gegeben.
Ich habe auf unserer Gemeindeverwaltung angerufen und nachgefragt ob es bei uns eine Rattenplage gäbe. Mir wurde versichert, dass jedes Jahr im Frühjahr die Ratten bekämpft werden und es eigentlich nicht sein könne, dass Ratten über die Kanalisation ins Haus kämen.
Bei uns waren in den letzten Tagen starke Unwetter, deshalb vermuten wir, die Ratte ist vermutlich durch die starken Regenfälle der letzten Tage in unser Haus gekommen.
Muss ich Angst haben, dass die Ratte noch öffters kommt?
Wie kann ich das am schnellsten verhindern?

Profil
Zitieren
 
Geschrieben: 30. Juli 2008 23:00 Uhr   [ Ignorieren ]   [ # 15 ]
Neuling
Rang
Total Beiträge  2
Beigetreten  2008-07-30

Hallo, kann man verhindern das Ratten kommen indem man sogenannte Klo-Tabs (reiniger) ins Klo wirft und dort drin lässt
für eine Weile? ich habe nämlich bis jetzt immer das Katzenfutter über die Toilette entsorgt und habe jetzt Angst das Ratten kommen könnten.

Profil
Zitieren
 
1 von 3
1
 
Antworten
Neues Thema