Gewässerunterhaltung

Gewässerunterhaltung | Zeitrahmen für Unterhaltungsarbeiten im Jahresgang

Häufigkeit und Zeitpunkt der Unterhaltungsmaßnahmen (Unterhaltungszyklen) haben größeren Einfluss auf die Entwicklung der Lebensgemeinschaften als die Arbeitsweise des eingesetzten Geräts. Die ständige Störung der natürlichen Sukzession ist von entscheidender Bedeutung für die Entwicklung der Lebensgemeinschaften. Da Unterhaltungsmaßnahmen immer einen Eingriff in die bestehenden Standortverhältnisse bzw. Lebensräume bedeuten, sind die Vorteile und Nachteile der verschiedenen Unterhaltungsformen gegeneinander abzuwägen. Um negative Auswirkungen auf die Lebensgemeinschaften möglichst zu vermeiden, müssen die Unterhaltungsarbeiten:

  • auf die biologischen Zyklen (etwa Laichzeiten der Fische, Brutzeiten der Vögel, jahreszeitlich bedingte Wachstumsperioden der Pflanzen) und
  • auf die speziellen Strukturen des Lebensraumes (etwa empfindlicher Substrataufbau) und die hydraulischen Einflussfaktoren (etwa Hochwasserwahrscheinlichkeit) abgestimmt werden.
     

Jan

Feb

Mrz

Apr

Mai

Jun

Jul

Aug

Sep

Okt

Nov

Dez

Fische

Fischlaichzeit

 

 

 

 

Fischlaichzeit

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vögel und Kleintiere

 

 

 

 

Schonzeit Kleintiere

 

 

 

 

 

 

Vogelbrutzeit

 

 

 

 

 

 

Winterrastzeit
wandernder
Vögel

 

 

 

 

 

 

 

 

Winterrastzeit
wandernder
Vögel

Amphibien-
ruhezeit

 

 

 

 

 

 

 

 

Amphibien-
ruhezeit

Insekten-
ruhezeit

 

 

 

 

 

 

 

 

Insekten-
ruhezeit

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wasserpflanzen

 

 

 

 

 

Entkrautung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Röhricht und Uferstauden

 

 

 

 

Halmpflanzung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sodenpflanzung

 

 

 

 

Mahd

Keine Mahd

Mahd

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gehölze

Pflanzzeit

 

 

 

 

 

 

Pflanzzeit

 

 

 

 

Pflege der Neupflanzungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auenwälder und Ufergehölze

Pflegearbeiten

 

 

 

 

Pflegearbeiten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gewässer

 

 

 

 

 

Arbeiten im Gewässer