Über uns

Ausgezeichnet und qualitätsgeprüft | Öko- und Umweltaudit EMAS

Der Begriff Öko-Audit setzt sich zusammen aus dem griechischen Oikos für "Ökologie" oder "Umwelt" und dem lateinischen audire für "zuhören" oder "hinhören". Öko-Audit heißt also sinngemäß: hinhören, was mit der Umwelt los ist. EMAS ist die Kurzbezeichnung für Eco-Management and Audit Scheme, auch bekannt als EU-Öko-Audit oder Öko-Audit. EMAS wurde von der Europäischen Union entwickelt und ist ein Gemeinschaftssystem aus Umweltmanagement und Umweltbetriebsprüfung für Organisationen, die ihre Umweltleistung verbessern wollen. Die EMAS-Verordnung (Öko-Audit-Verordnung) misst der Eigenverantwortung der Wirtschaft bei der Bewältigung ihrer direkten und indirekten Umweltauswirkungen eine entscheidende Rolle zu.

An EMAS teilnehmende Organisationen haben eine Umwelterklärung zu veröffentlichen, in der sie unter anderem über ihre Auswirkungen auf die Umwelt (direkt oder indirekt), ihre Umweltleistung und ihre Umweltziele berichten. Die Umwelterklärung wird von einem unabhängigen Umweltgutachter, der einer staatlichen Überwachung unterliegt, auf ihre Richtigkeit hin überprüft und ist jährlich zu aktualisieren. Spätestens alle drei Jahre überprüft der Umweltgutachter im Rahmen der sogenannten Revalidierung unter anderem das Umweltmanagementsystem, die Einhaltung der Umweltpolitik sowie die Einhaltung der gesetzlichen Regelungen und eine konsolidierte Umwelterklärung. Organisationen, die die Überprüfung durch den Umweltgutachter erfolgreich durchlaufen, können sich in das EMAS-Register eintragen lassen (in Deutschland wird dies bei den zuständigen Industrie- und Handelskammern geführt) und dürfen das EMAS-Logo für ihren betrieblichen Umweltschutz führen.

Unsere jährlich aktualisierten Umwelterklärungen können Sie im Download-Center einsehen und herunterladen.

Unsere Mitarbeiter bei der ersten Verleihung der EMAS-Urkunde im SAL.