Wir unterhalten im Auftrag der Stadt einen großen Teil der Gewässer in Lünen

Bäche und Flüsse durchziehen wie Lebensadern die Landschaft und bieten unzähligen Tieren und Pflanzen Lebensraum, dabei vernetzen sie die unterschiedlichen Lebensräume miteinander. Ihre natürlich mäandrierende Form mit einer ausgeprägten Bachaue sorgt z.B. bei Starkregenereignissen dafür, dass das abfließende Wasser zurückgehalten wird und schützt somit vor Überflutungen. Der SAL unterhält im Auftrag der Stadt Lünen insgesamt 34 Kilometer Gewässerstrecke im Stadtgebiet – größtenteils südlich der Lippe.

Die Aufgaben der Gewässerunterhaltung

Die Gewässerunterhaltung beinhaltet die Beseitigung von Abflussstörungen im Gewässerbett.

Im Einzelnen gehören dazu:

  • im Wasserbereich: Freihalten und Räumen des Gewässerbettes (etwa Entfernen von Krautbewuchs und Anlandungen, Entschlammungen und Müllentfernung)
  • im Uferbereich: Sicherungsarbeiten (z. B. Sicherung der Ufer durch naturschonende Baustoffe, Mähen von Gras und Uferstauden)
  • im Landbereich: die Pflanzen- und Gehölzpflege sowie die Ufersicherung (etwa Pflanzen und Pflegen von Gehölzen, Böschungsmahd zur Sicherung oder Herstellung einer geschlossenen Grasnarbe, Verfüllen von Uferabbrüchen, Sicherung der Ufer)

Grundsätzlich sollen die Unterhaltungsmaßnahmen sowohl den wasserwirtschaftlichen Belangen als auch denjenigen des Naturschutzes und der Landespflege dienen. Bei unterhaltungsbedingten Eingriffen in besonders geschützte Biotope sind deshalb entsprechende Abstimmungen mit den Naturschutzbehörden erforderlich.

Zeitrahmen für Unterhaltungsarbeiten im Jahresgang
Häufigkeit und Zeitpunkt der Unterhaltungsmaßnahmen (Unterhaltungszyklen) haben großen Einfluss auf die Entwicklung der Lebensgemeinschaften. Die ständige Störung der natürlichen Sukzession ist von entscheidender Bedeutung für die Entwicklung der Lebensgemeinschaften. Da Unterhaltungsmaßnahmen immer einen Eingriff in die bestehenden Standortverhältnisse bzw. Lebensräume bedeuten, sind die Vorteile und Nachteile der verschiedenen Unterhaltungsformen gegeneinander abzuwägen. Um negative Auswirkungen auf die Lebensgemeinschaften möglichst zu vermeiden, müssen die Unterhaltungsarbeiten:

  • auf die biologischen Zyklen (etwa Laichzeiten der Fische, Brutzeiten der Vögel, jahreszeitlich bedingte Wachstumsperioden der Pflanzen) und
  • auf die speziellen Strukturen des Lebensraumes (etwa empfindlicher Substrataufbau) und die hydraulischen Einflussfaktoren (etwa Hochwasserwahrscheinlichkeit) abgestimmt werden.

Möchten Sie mehr über die Aufgaben in der Gewässerunterhaltung erfahren? Dann sprechen Sie uns an. Sie können uns auch bei unserem Handeln unterstützen, indem Sie uns Veränderungen am Gewässer, Müllablagerungen, schlechte Wasserqualität (Verfärbungen, Ölfilm auf dem Wasser oder Eintrübungen) mitteilen.

Wir freuen uns über Ihren Anruf oder Ihren Besuch beim SAL.

Wir sind persönlich für Sie da.

Responsive image

Ursula Orczessek
Sachgebiet Kanalbetrieb

ursula.orczessek@sal-abwasser.de
+49 2306 9104-223

Kontaktzeit:
Von 08:00 bis 14:00