Überflutung infolge von Starkregen

Klimaveränderungen führen zunehmend zu Extremwetterlagen. Immer häufiger kommt es dabei zu Starkregen. Starkregenereignisse treten in kürzester Zeit auf und sind sehr schwer vorherzusagen. Bei diesen extremen Niederschlägen können solche Wassermassen vom Himmel stürzen, dass ihnen die städtische Infrastruktur zum Schutz vor Überflutungen (Deiche, Kanalisation, Rückhaltebecken etc.) nicht mehr gewachsen ist. Neben den öffentlichen Entwässerungsbetrieben stehen auch die Grundstücks- bzw. Hausbesitzer mit in der Verantwortung, bauliche Schutzmaßnahmen für die eigenen vier Wände zu ergreifen.


Das es im Stadtgebiet immer mal wieder zu solchen Überlastungen und zu oberflächigen Überflutungen kommt, wird man auch zukünftig nicht ausschließen können. Eher ist damit zu rechnen, dass diese Starkregenereignisse aufgrund der klimatischen Veränderungen noch häufiger auftreten. Der SAL muss die öffentliche Kanalisation nach den vorgeschriebenen Bemessungsregeln dimensionieren. Je nach Gebiet wird ein statistisch ermitteltes Regenereignis für die Bemessung zu Grunde gelegt. Die errechneten Wassermengen müssen über die öffentliche Kanalisation schadlos abgeleitet werden. Kommt über das Starkregenereignis mehr Niederschlag, ist die öffentliche Kanalisation oftmals nicht in der Lage, die Wassermengen abzuführen.

Was tut der SAL zum Schutz der Bürger?

Der SAL hat eine Starkregengefahrenkarte für das gesamte Stadtgebiet erstellt. Hierbei wurden unter Berücksichtigung der topografischen Geländeverhältnisse Überflutungsbereiche, Wasserstände und Fließwege bei verschiedenen, ausgewählten Starkregenereignissen simuliert. Die Ergebnisse werden durch den SAL wie folgt verwendet:

  • Berücksichtigung beim Betrieb und der Unterhaltung des Kanalnetzes
  • Ableitung von Schwerpunktgebieten zur Festlegung von Präventivmaßahmen
  • Beratung der Grundstückeigentümer zum Thema „Schutz vor Starkregen“
  • Berücksichtigung der Ergebnisse bei Entwässerungsplanungen im öffentlichen Kanalnetz

Was bietet der SAL an?

Beratung zum Schutz vor Oberflächenüberflutung:

Wir bieten Ihnen kostenlose Auskünfte aus unserer Starkregengefahrenkarte in Form von grundstücksbezogenen Berichten zum Thema „oberflächiger Abfluss von Niederschlagswasser nach Starkregen“. Der Bericht bietet Ihnen eine Grobeinschätzung möglicher Gefährdungen bei Starkregen durch oberflächig abfließendes Niederschlagwasser. Bei Interesse an unserem Angebot, wenden Sie sich bitte an die rechts angegebenen Ansprechpartner.

Wir bitten um ihre Mithilfe

Der SAL ist stetig bemüht, seine eigenen Anlagen zu optimieren, um Sie als Bürger/innen größtmöglich vor Schäden durch Starkregen zu schützen. In diesem Zusammenhang ist es für uns wichtig, möglichst viele Erfahrungen und Informationen aus den Starkregenereignissen zu erhalten. Sollten Sie im Rahmen solcher Ereignisse Fotos und/oder Videos erstellt haben, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns diese zur Verfügung stellen könnten. Hieraus erhalten wir wichtige Erkenntnisse über Wasserstände und Überflutungsbereiche. Diese Informationen können dann ggf. bei der Ursachenfindung oder Planung von Maßnahmen zur Vorsorge gegen Starkregen helfen. Wir bedanken uns vorab für Ihre Mithilfe.

Fotos und Videos können per Mail an info@sal-abwasser.de gesendet oder beim Stadtbetrieb Abwasserbeseitigung Lünen AöR, Borker Str. 56/58 abgegeben werden.


Wir freuen uns über Ihren Anruf oder Ihren Besuch beim SAL.

Wir sind persönlich für Sie da.

Responsive image

Andreas Grothusmann
Berater Grundstücksentwässerung

andreas.grothusmann@sal-abwasser.de
+49 2306 9104-243

Responsive image

Roland Gutsch
Berater Grundstücksentwässerung

roland.gutsch@sal-abwasser.de
+49 2306 9104-242